Ätiologie der Parodontose

Gingivitis und Parodontitis sind Entzündungen des Zahnfleisches und des Knochens. Das Zusammenspiel von Bakterien und Ablagerungen in der Zahnfleischtasche führt zu einem fortschreitenden Abbau des Zahnhalteapparates und unbehandelt zum Zahnverlust.Außerdem ergibt sich eine große Wundfläche mit Kontakt zum Blutsystem. Systemische Erkrankungen, wie Diabetes und Herz- Kreislauferkrankungen werden so begünstigt.


Behandlung:

Die grundlegende Parodontosebehandlung beginnt mit der Vorbehandlung durch unsere ausgebildeten Prophylaxeassistentinnen. Es erfolgt eine supragingivale (oberhalb des Zahnfleischsaumes) Reinigung der Taschen, der Patient wird zu einer adäquaten Reinigung befähigt.


Im Anschluss an die Vorbehnadlung folgen Termine für Befunderhebung und das subgingivale Scaling, bei dem mit grazilen Instrumenten die Taschen bis zum Fundus gereinigt werden. Meist ist die Behandlung damit abgeschlossen. Nachfolgend können noch generative Maßnahmen zum Knochenaufbau und zur Verminderung der Taschen erfolgen.